Skip to main content

E-Bike Test – Kalkhoff Endeavour 1.B Move Erfahrungsbericht

Im E-Bike Test – Kalkhoff Endeavour 1.B Move

Kalkhoff hat seine Endeavour 1-Reihe erweitert. Das Endeavour 1.B Move wird als sportives City-Rad angepriesen und liegt auch nach unserem Eindruck im Test zwischen City-E-Bike und Trekking-E-Bike.

Neben diesem weißen Elktroflitzer hat die deutsche Premiummarke Kalkhoff inzwischen eine ansehnliche Palette an preiswerten E-Bike-Modellen unterhalb der 2.000 Euro-Schwelle in seinem Sortiment.

Dennoch ist für uns das Endeavour 1.B Move das vielversprechendste Modell. Warum das so ist, verraten wir dir in unserem Test. 

Hinweis: Das Modell gibt es als Herren und Damen E-Bike. In diesem Artikel befindet sich das Damen E-Bike im Test. Die Unterschiede zum Elektrorad für Herren sind jedoch nur minimal.

Antrieb des Endeavour 1.B Move im Test: Ein Highlight

Der Mittelmotor des Endeavour ist zweifelsfrei das Highlight des E-Bikes. In diesem Modell ist der kräftige Bosch Performance-Line Motor verbaut. Diese Reihe zeichnet sich durch druckvolle 65 Nm Drehmoment aus und beschleunigt das Pedelec ruckzuck auf die max. erlaubten 25 km/h.

Kalkhoff Endeavour 1.B Move Test mit Bosch PowerLine Motor

Besonders natürliches Fahrgefühl

Dieser Motor von Bosch wird sonst höherpreisigen E-Bike-Klassen und teilweise auch in anspruchsvollen e-MTBs verbaut. Dass Kalkhoff dem Endeavour 1.B Move diesen Antrieb spendiert, müssen wir einfach lobend erwähnen. Darüber hinaus zeichnet sich dieser Motor durch seine dynamische Beschleunigung aus, die ein besonders natürliches Fahrgefühl ermöglicht, ohne das Gefühl zu haben, dass jemand anschiebt. Durch den Einbau als Mittelmotor und dem damit einhergehenden tieferen Schwerpunkt wird dieses positive Fahrgefühl noch verstärkt.

Wie üblich bei Bosch, stellt der Motor vier Unterstützungsstufen bereit: Eco, Tour, Sport und Turbo. Dabei liegt die Unterstützung in der geringsten Stufe bei 40%, während sie im Turbo-Modus respektable 270% bringt. Die Stufen kann der Fahrer während der Radtour über das Display ändern. Eine Besonderheit stellt der Berglauf-Modus dar. In diesem Modus hilft das E-Bike beim Bergaufschieben oder bei Treppen einständig mit.

Ein schneller Rundgang um das Endeavour 1.B Move

Unterstützung beim Anfahren – ob Ampel oder Berg

Ein weiter Pluspunkt des Bosch Performance ist die optimale Unterstützung im unteren Trittfrequenz-Bereich. Was eigentlich wichtig für Mountainbikes ist, um auch steile Anstiege zu erklimmen, kommt jetzt auch urbanen E-Bikern zugute. Denn durch diese technische Unterstützung werden auch Menschen mit weniger Kraft in den Beinen vom Start weg optimal mit leichtem Schub versorgt. So ist ein sicherer Start an der Ampel kein Problem mehr. Gleichzeitig bietet der Motor dank seiner Power ausreichend Reserven, um auch ein sportliches Fahren zu ermöglichen – sofern man das möchte. 

Der kleine Minuspunkt ist bei diesem E-Bike-Motor die Geräuschentwicklung bei Anstiegen und Passagen mit mehr Druck auf der Pedale. Der Antrieb entwickelt zwar kein störendes Fahrgeräusch, aber zumindest eines, das sich gut hörbar wahrnehmen lässt.

Die Gangschaltung im Endeavour 1.B Move Test

Beim Kalkhoff Endeavour 1B Move wird eine 8-Gang Kettenschaltung vom Typ Shimano Altus verbaut. Diese verrichtet in unserem Test einwandfrei seinen Dienst. 

Zwar ist das Shimano Altus eines der unteren Schaltgruppen-Segmente bei Shimano, aber dieses muss sich nicht verstecken. Shimano hat 2018 seinen Gruppen ein Upgrade verpasst, sodass jetzt auch die Altus eine Ebene höher gewandert ist. Und das merkt man auch. 

Selbst bei welligen Streckenabschnitten schaltet die Altus problemlos durch. Die Kombination aus der gut verarbeiteten Schaltung und dem kräftigen Motor lässt das E-Bike souverän jede Hürde nehmen. Nur für gehobene Ansprüche in bergigen Gelände dürfte die Kassette noch etwas breiter sein. Selbstverständlich darf man diese Gruppe nicht mit den höheren Schaltgruppen wie Deore oder XTR vergleichen. Aber diese sind auch eher für Gelände und Co ausgelegt. Da das Endeavour 1.B Move aber eher als sportives City-E-Bike positioniert ist, geht das völlig klar.  

Der Akku dürfte etwas größer sein

Kalkhoff Endeavour 1.B Move Test mit Akku von Bosch

Es ist eine Frage des Einsatzfeldes. Benutzt man das Endeavour E-Bike als Trekking- oder Langstrecken-Fahrrad, ist es möglicherweise in Puncto Reichweite etwas Schwach auf der Brust. Möchte man hingegen damit in der Stadt flott von A nach B kommen, reicht der Akku völlig aus.

In der Basisversion kommt das Endeavour mit einem Bosch-Akku, der 400 Wattstunden leistet. Das liegt etwas unter dem Durchschnitt der meisten E-Bikes. Dennoch hält der Akku in unserem Test im Tour-Modus (Stufe 2 von 4 bei Bosch) ansehnliche 65 km im Flachland durch. Das reicht für jede ausgiebige Radtour und in der Stadt schon dreimal. Wem das nicht reicht, kann den zusätzlich erhältlichen PowerPack 500 kaufen. Damit erweitert sich die Reichweite auf über 80 Kilometer. Alles Wichtige zum Thema E-Bike Akku findest du in unserem Ratgeber.

Sicherheit wird im Endeavour 1.B Move Test groß geschrieben

Den Diamant-Rahmen hat Kalkhoff so gestaltet, dass er einen guten Einstieg ermöglicht und daher sowohl ein gutes Herren als Damen E-Bike abgibt. Zudem bietet diese Rahmenform einen aus unserer Sicht idealen Kompromiss zwischen Steifigkeit und Komfort. Bei Kalkhoff sind für dieses Modell allerdings auch noch zwei andere Rahmentypen erhältlich. 

Auch für Extragewicht gebaut

Dieses Modell ist für ein E-Bike mit seinen 23,1 kg in Rahmengröße M vergleichsweise leicht und damit auch für Urlaube geeignet, bei denen es auf einem Fahrradhalter am Autoheck Platz finden muss. Hast du jedoch auf deinem täglichen Arbeitsweg einige Stufen mit diesem Zweirad zurückzulegen, solltest du diesen Punkt bei einer möglichen Anschaffung nicht außer Acht lassen und ggf. über eine leichtere Variante des E-Bikes, wie das Klapprad, nachdenken. Das maximal zulässige Gesamtgewicht des Rades liegt bei 130 kg, was ebenfalls ein guter Wert für diese Klasse ist.

Verkehrssicherheit – volle Punktzahl

Die hydraulischen Scheibenbremsen von Tektro bringen das Rad auch in brenzligen Situation schnell zum Stehen – immerhin liegen in diesem Rad versteckte Mountainbike-Gene. Für den Stadtverkehr ist man damit sicher unterwegs, selbst wenn der Fahrer etwas kräftiger oder eine Zuladung nötig ist. 

Auch im wichtigen Punkt der Belichtung lässt das elektrische Velo in unserem großen Endeavour 1.B Move Test keine Federn. Besonders klug ist der verbaute Nabendynamo, der das Rad auch dann noch Licht abgeben lässt, wenn das E-Bike ohne Akku auskommen muss. Die Beleuchtung ist für den Stadtverkehr bei Nacht oder in der Dämmerung bestens geeignet. Abseits von weiteren Lichtquellen oder in der tiefsten Nacht dürfte das Licht für unseren Geschmack noch ein paar mehr Lux spendieren – aber das sind Feinheiten. 

Komfort und Fahreigenschaften

Das Fahrverhalten des Endeavour lässt einen souveränen und agilen Charakter durchblicken, der dank des kräftigen Motors richtig Spaß macht. Dabei ist das Rad nie nervös, sondern unterliegt in jeder Situation immer der Kontrolle des Fahrers. In unserem E-Bike Test haben wir selten ein so schön zu fahrendes E-Bike erlebt. Hier gibt es volle Punktzahl. 

Scheibenbremsen des Kalkhoff Endeavour im Test

Trotz des wendigen Verhaltens, sitzt der Fahrer stets aufrecht und entspannt im Sattel. Damit auch bei längeren Fahrten die Muskulatur nicht ermüdet, hat Kalkhoff beim Endeavour eine Suntour NEX DS Federgabel verbaut, die selbst holprigen Untergrund sanft abgefedert. Unterstützt wird der Fahrer beim Komfort noch durch den angenehmen Ledersattel, sowie die ergonomisch geformten Griffe. Die beiden Punkte sind mitunter individuell sehr unterschiedlich und werden deshalb nicht in unseren E-Bike Test mit einbezogen. 

Sonstige Ausstattung

Auch die restliche Ausstattung des modernen City-Flitzers kann sich sehen lassen. Stabile Schutzbleche, ein stabiler Gepäckträger, eine Klingel, sowie ein Vario-Vorbau und sogar eine kleine Luftpumpe sind mit an Bord. Kalkhoff liefert das Rad mit Schwalbe Active Plus Reifen aus. Diese sind sicherlich eine gute Wahl, aber noch langlebiger wäre in unseren Augen die Marathon-Ausführung. Auch das sind jedoch Kleinigkeiten und  irgendwo muss ja auch noch Luft nach oben bleiben.

Fazit zum Kalkhoff Endeavour 1.B Move

Schaut man sich die Palette an Komponenten an, aus denen das Endeavour schöpfen darf, bleiben für ein Pedelec dieser Klasse kaum noch Wünsche offen. Wohin man blickt, sind hochwertige Markenteile verbaut. 

Ein Sieger in Puncto Preis / Leistung 

Summa summarum bewirbt sich Kalkhoffs 1.B Move in unserem Erfahrungsbericht für einen Platz auf dem E-Bike-Olymp. Für unter 2.000 Euro hat Kalkhoff hier ein sehr gut abgestimmtes und sportliches City-E-Bike auf die Räder gestellt. Daher erhält das E-Bike von uns einen klaren Kauf-Tipp-Award.

Einzig die Schaltung oder der Akku lassen noch etwas Luft nach oben. Für einen kleinen Aufpreis von 200 Euro erhält man auch den größeren 500 Wh Akku. Dann steht auch dem jährlichen Radmarathon nichts mehr im Wege!

Kalkhoff Endeavour 1.B Move Test Charakter Bewertung
Bitte bewerte diesen Ratgeber-Artikel! 🙂
[Total: 4 Average: 4.3]