Skip to main content

Camelbak Trinkrucksack Test

Verarbeitung
(10/10)
Tragekomfort
(9/10)
Handling
(7/10)
Wassermenge
(8/10)
Stauraum
(7/10)

Gesamtbewertung


BESONDERHEITEN

+ Viel Wasser dabei
+ Wasser vor UV-Strahlung geschĂŒtzt
+ Hoher Tragekomfort
+ inkl. Platz fĂŒr Schlauch, etc.
+ Trinkblase auch anders nutzbar

- Restmenge nicht im Blick
- Schlauch baumelt rum

53,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Beschreibung

UnterstĂŒtze uns und sag's weiter!

Camelbak Trinkrucksack Erfahrungsbericht

Camelbak im Trinkrucksack Test Wer mit dem Fahrrad, Rennrad oder E-Bike lange oder schnelle Touren fahren möchte, muss neben allerhand Zubehör auch an den eigenen FlĂŒssigkeitshaushalt denken. Wasser in Flaschen mitzufĂŒhren ist nicht immer einfach – gut dass es TrinkrucksĂ€cke wie die von Camelbak gibt. In unserem Langzeittest schildern wir euch heute unser Fazit zum Klassiker unter den TrinkrucksĂ€cken: dem Camelbak Classic.

Camelbak Trinkrucksack Langzeittest als Video

Camelbak Trinkrucksack Test – Wie funktionieren TrinkrucksĂ€cke?

Die Grundidee eines Trinkrucksacks ist denkbar einfach: im Inneren des Rucksacks befindet sich eine Trinkblase aus Kunststoff, von der ein Schlauch nach außen gefĂŒhrt und in KopfnĂ€he gebracht befestigt wird. Dadurch ist es möglich, wĂ€hrend der Fahrt aus der Blase zu trinken, ohne den Rucksack öffnen zu mĂŒssen.
Trinkblase im Inneren des Trickrucksacks von Camelbak

Camelbak Trinkrucksack Test – Im Inneren befeindet sich die Trinkblase.

So praktisch ein solcher Trinkrucksack ist, er hat per Design auch einen Nachteil. So kann der Nutzer, anders als bei einer Trinkflasche, nicht sehen, wieviel Wasser noch in der Blase vorhanden ist. Der Was^serverbrauch muss dementsprechend angepasst werden, wer seinen Verbrauch schwer einschĂ€tzen kann, riskiert auf dem Trockenen zu sitzen. NatĂŒrlich hat man aber jederzeit die Möglichkeit anzuhalten und den Wasserstand zu ĂŒberprĂŒfen – Aber das wollen wir ja eigentlich nicht.

Camelbak – Verarbeitung und QualitĂ€t

Die QualitĂ€t des Camelbak Classic ist sehr gut. Der eigentliche Rucksack ist hervorragend verarbeitet und weist auch nach mehreren Jahren der Benutzung in unserem Langzeittest keine ErmĂŒdungserscheinungen auf. Die im Inneren des Rucksacks platzierte Blase ist absolut dicht, alle Anschlussstellen trocken und können auch nach langer Zeit bedenkenlos genutzt werden. Sollte doch einmal ein Defekt vorliegen, so bietet Camelbak Ersatztrinkblasen an.
Besonders gut gefĂ€llt uns der Schlauch mit dem MundstĂŒck: eine zusĂ€tzliche Sperre verhindert das Auslaufen des Wassers – böse Überraschungen können so vermieden werden. Und selbst bei geöffnetem Ventil lĂ€uft das Wasser nicht einfach so raus, sondern nur dann, wenn der Fahrer daran saugt.
Camelbak Trinkrucksack Test – Die Trinkblase ist herausnehmbar

Die Trinkblase ist vollstĂ€ndig herausnehmbar und kann auch ersetzt werden. Das MundstĂŒck ist ĂŒbrigens gut verarbeitet und es lĂ€sst sich prima daraus trinken.

Die Verarbeitung und QualitÀt des Rucksacks sind hervorragend, wir vergeben im Camelbak Trinkrucksack Test 10/10 Punkten.
Camelbak Trinkrucksack Test – das MundstĂŒck besteht aus Gummi und ist mit einer Wassersperre versehen

Das MundstĂŒck des Camelbaks ist mit einer Sperre versehen, die sich anbietet, wenn man den Trinkrucksack im gefĂŒllten Zustand transportieren möchte.

Handling

Der schnelle Zugriff auf das erfrischende GetrĂ€nk wĂ€hrend der Fahrt – mit dem Camelbak Classic kein Problem. Das Handling beim Trinken und auf dem Rad ist grundsĂ€tzlich problemlos, sodass man die Fahrt zum Trinken nicht unterbrechen muss. Vor allem kann man weiterhin die Augen auf die Straße gerichtet lassen und ist beim Trinken weniger abgelenkt.
Camelbak Trinkrucksack Test – der Schlauch baumelt wĂ€hrend der Fahrt am Körper

Camelbak Trinkrucksack Test – Kleiner Kritikpunkt: Der Schlauch baumelt wĂ€hrend der Fahrt zu sehr herum. HĂ€ngt man den Schlau in den Brustgurt ist alles gut.

Lediglich der Trinkschlauch hĂ€ngt, wenn man ihn nicht in die vorhandene Klemme drĂŒckt, etwas zu lose vor der Brust. Mit ein wenig Übung lĂ€sst er sich jedoch schnell im Brustgurt einklemmen und stört dann nicht mehr.
Das AuffĂŒllen des Rucksacks und das Verpacken der Blase im Inneren funktioniert nach einiger Übung gut – wenn auch das AuffĂŒllen einer herkömmlichen Flasche schneller und leichter von der Hand geht. Wir vergeben fĂŒr das Handling 7/10 Punkte.
BefĂŒllt wird die Trinkblase ganz einfach ĂŒber den Wasserhahn.

Tragekomfort

Gerade bei anstrengenden Touren ist der optimale Sitz des Rucksacks enorm wichtig. Beim schlanken Camelbak Classic ist die RĂŒckseite mit einem atmungsaktiven Polster ausgestattet und schmiegt sich sehr angenehm an den Körper.
Tragekomfort beim Cmaelbak dank toller Polster

Camelbak Trinkrucksack Test –Der Tragekomfort witd groß geschrieben. Das Polster fĂŒhlt sich sehr gut an.

Die breiten Riemen lassen sich an die eigenen Vorlieben anpassen und einstellen, der Brustgurt hĂ€lt alles sicher an Ort und Stelle. Die gefĂŒllte Blase bringt natĂŒrlich ein gewisses Gewicht mit sich, was der Rucksack jedoch gut verteilt, sodass der Fahrer davon praktisch nichts merkt. Das ist sehr gut gelöst. Wir vergeben 9/10 Punkten.

Wassermenge und Stauraum

In unserem Camelbak Trinkrucksack Test setzen wir den Camelbak Classic ein, den es in drei GrĂ¶ĂŸen gibt (50, 70 und 85 OZ). Wir testen das Modell mit der 70 OZ Variante, die etwa 2 Liter FlĂŒssigkeit fasst. Das ist je nach Fahrer und Fahrweise ausreichend fĂŒr Touren bis zu einer mittleren LĂ€nge. FĂ€hrt man kĂŒrzere Touren, wird einfach weniger Wasser in die Trinkblase gefĂŒllt. Und bei wirklich langen Strecken oder sportlich angelegten Fahrten haben wir noch eine zusĂ€tzliche Trinkflasche an Bord. Das liegt aber auch an unserem Tester Marcel, der eine echte Saufziege ist 😉
Hier gilt: Jeder Mensch ist anders und hat ein anderes Trinkverhalten.
Die Wassermenge ist fĂŒr die GrĂ¶ĂŸe des Rucksacks beachtlich, daher vergeben wir in diesem Teilbereich 8/10 Punkten. Der ĂŒbrige Stauraum ist groß genug, um das Notwendigste dabei zu haben – Werkzeug, Luftpumpe, Schlauch und HaustĂŒrschlĂŒssel finden ohne Probleme Platz, fĂŒr den Einkauf unterwegs ist allerdings kein Raum. Hier bieten die grĂ¶ĂŸeren Camelbak TrinkrucksĂ€cke mehr Platz.
Camelbak Trinkrucksack Test Stauraum fĂŒr Werkzeug, Schlauch und Co

Die GrĂ¶ĂŸe des Stauraums ist fĂŒr reine Ausfahrten mit dem Rad ideal: Ausreichend fĂŒr SchlĂŒssel, Schlauch und Pumpe.

FĂŒr die intelligente Raumaufteilung des kleinen Trinkrucksacks vergeben wir 7/10 Punkten.

Preis-Leistung im Camelbak Trinkrucksack Test

In Puncto Preis-Leistung haben wir zunĂ€chst gedacht, dass so ein Gadget wie der Trinkrucksack mit rund 50 Euro etwas teuer ist, da man Trinkflaschen bereits ab 3-5 Euro im Fachhandel bekommt. Allerdings relativiert sich dieser Gedanke, wenn man die positiven Aspekte berĂŒcksichtig. Denn zum einen spart man sich bei konsequenter Nutzung eine Satteltasche, da alles Werkzeug und ein Schlauch im Camelbak Platz finden. Zum anderen sollten Trinkflaschen aus Kunststoff aufgrund der UV-Strahlung regelmĂ€ĂŸig ausgetauscht werden. Aufgrund der hohen Haltbarkeit des Camelbak rechnet sich der Rucksack ĂŒber die Zeit. Zudem ist das Wasser im Trinkrucksack vor Licht und Hitze weitgehend geschĂŒtzt, was der eigenen Gesundheit zutrĂ€glich ist. Dennoch sollte jeder fĂŒr sich selbst entscheiden, ob der ein Trinkrucksack zu den eigenen Vorlieben passt oder nicht.

Camelbak Trinkrucksack Test – Fazit

Der Camelbak Classic Trinkrucksack ist ein zuverlĂ€ssiger Begleiter bei langen und schweißtreibenden Touren auf dem Rad. Die kompakte Bauweise und das angenehme TragegefĂŒhl lassen den Rucksack mit dem Körper verschmelzen – nach wenigen Minuten ist der Rucksack kaum noch wahrzunehmen.
Die Wassermenge ist, abhĂ€ngig von der gewĂ€hlten GrĂ¶ĂŸe, ideal fĂŒr kĂŒrzere und mittlere Touren. Wer besonders lange oder intensive Fahrten vorhat, sollte darĂŒber hinaus eine weitere Wasserflasche mitfĂŒhren. Hier kommt es aber auch auf den persönlichen Wasserverbrauch wĂ€hrend der Fahrt an.
  • TIPP: Mehrfachnutzung

    Was uns gut gefĂ€llt: Die Trinkblase lĂ€sst sich komplett entfernen und in einen anderen Rucksack einsetzen – so kann auch mit einem grĂ¶ĂŸeren Rucksack gefahren werden, was besonders bei langen Touren sehr gut ist.

Das Handling des Rucksacks ist im Grundsatz gut, lediglich der Trinkschlauch kann stören, wenn er nicht am Rucksack befestigt ist – mit ein bisschen Übung lĂ€sst sich das aber beheben.
Besonders die hervorragende Verarbeitung des Trinkrucksacks hat uns begeistert. Wir tragen den 70 OZ Camelbak Classic nun seit drei Jahren auf allen schnellen Touren und haben noch keinen Defekt festgestellt: Sehr gut!
Update: Inzwischen hat Camelbak das Modell Classic erweitert, sodass es sogar bis zu 85 OZ Volumen fasst.
Insgesamt ist der Camelbak Classic ein guter Trinkrucksack, der eine intelligente Lösung fĂŒr das MitfĂŒhren von Wasser wĂ€hrend der Tour bietet. Wir vergeben in unserem Camelbak Trinkrucksack Test 8/10 Punkten und kĂŒren den Camelbak Classic mit unserem KaufTipp-Award!
UnterstĂŒtze uns und sag's weiter!

53,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Erfahrungsberichte

Felix Meyer 2020-06-28 um 11:56 pm

Hallo und Danke fĂŒr den interessanter Artikel! Toller Tipp.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

53,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.