Skip to main content

Sind Discounter E-Bikes ihr Geld wert?

Sind Discounter E Bikes ihr Geld wert?

Mittlerweile gibt es zahlreiche E-Bike Modelle auf dem Markt, von denen viele auch einen stattlichen Preis haben: Schnell tauchen bei einem Vergleich verschiedener E-Bikes Preise von 2.500 oder 3.000 Euro auf. 

Doch muss man wirklich so viel ausgeben, um ein hochwertiges E-Bike zu erhalten? Wir stellen vor, was E-Bikes von Discountern wie Aldi oder Lidl können – und warum es sich gegebenenfalls lohnt, in ein Markenfahrrad zu investieren. 

Das E-Bike vom Discounter: Billig und gut?

E-Bikes boomen. Das haben auch die Discounter wie Aldi, Lidl und Co erkannt. Seitdem haben auch die verlockend günstigen Angebote von Aldi E-Bikes und Lidl E-Bikes zugenommen. Manchmal kosten sie um die 1.000 Euro. Manchmal sogar noch weniger. Doch kann man wirklich für einen so attraktiven Preis ein qualitativ hochwertiges Modell erwerben?

Die Qualität von E-Bikes steigt permanent

Die gute Nachricht ist, dass die Hersteller in den letzten Jahren immer weiter an der Technik gefeilt haben und komplett nutzlose Konstruktionen kaum noch auf dem Markt erhältlich sind. Gerade in der ersten Zeit, als E-Bikes ihren ersten Boom erlebten, konnte man in vielen Baumärkten und Discountern sehr preiswerte Modelle finden, die jedoch schlecht verarbeitet waren. Das Resultat waren gelegentliche Rahmenbrüche und andere Mängel – die Reklamationen häuften sich. Überhitzte Motoren, schlechte Antriebe für hügelige Strecken und unzureichend funktionierende Bremsen brachten noch dazu ein nicht zu unterschätzendes Sicherheitsrisiko mit sich. Diese Probleme wurden glücklicherweise behoben und gibt es kaum noch, allerdings zeigen sich noch immer Unterschiede bei den verschiedenen Preisklassen.

Können E-Bikes vom Discounter hochwertig sein? Eine Einfache Rechnung.

Wer sich also fragt, ob ein günstiges E-Bike vom Discounter sein Geld wert ist, sollte sich mit den typischen Preisen für ein hochwertiges herkömmliches Fahrrad vertraut machen. Schnell kostet dieses zwischen 500 und 800 Euro. Kommen dann noch die Kosten für einen Akku hinzu, wie ihn das E-Bike besitzt, müssen noch einmal mit bis zu 800 Euro extra gerechnet werden. Allein dies sind schon Kosten, die mindestens 1.600 Euro betragen und somit die typischen Discounter-Preise übertreffen. Und dabei handelt es sich um Einsteigermodelle ohne besondere Ausstattungsmerkmale. Qualität ist allerdings gerade bei einem E-Bike unerlässlich, denn da diese höheren Belastungen ausgesetzt sind, müssen die Einzelteile entsprechend stabil sein. Das sind unter anderem Kette, bremsen, Rahmen oder Schaltung. Es hat also seinen Grund, warum ein E-Bike oder Pedelec mehr kostet als ein gewöhnliches Fahrrad, denn schließlich muss es auch mehr Leistung erbringen. Wir möchte nochmal herausstellen, dass ein Fahrrad von Aldi ebenfalls eine gute Qualität haben kann. Es ist wie bei allen Dingen: Man muss genau prüfen. Und wir sagen euch worauf es beim Radkauf ankommt.

Typische Schwächen von schlecht verarbeiteten E-Bikes – So erkennst du sie!

Doch woran lassen sich nun billig verarbeitete E-Bikes erkennen? Die folgende Liste gibt eine kleine Orientierung, die als Kaufhilfe dienen kann:

  • Motor und Schaltung stammen nicht von namhaften Herstellern
  • Es ist ein Akku mit zu geringer Leistung verbaut
  • Die Motorisierung reicht für den jeweiligen Fahrradtyp nicht aus
  • Schutzbleche bestehen nicht aus Metall, sondern aus Kunststoff
  • Die Seilzüge verlaufen an der äußeren Seite des Rahmens
  • Scharfe Kanten und spitze Ecken sind sichtbar, an denen man sich verletzten könnte
  • Der Rahmen ist nur in einer Einheitsgröße erhältlich und lässt sich nicht anpassen
  • Dir Bedieneinheit am Lenker besitzt kein Display
  • Der Hersteller bietet weder Support noch Service
  • Oder es fehlt jegliche Garantie

Wenn du noch mehr wissen möchtest, worauf man beim E-Bike Kauf achten sollten, dann schau dir unseren Ratgeberartikel zum Thema E-Bike Kauf an.

E-Bike Schnäppchenjäger aufgepasst: So findest du günstig ein hochwertiges E-Bike

Eine bessere Lösung, als einfach blind ein günstiges E Bike bei einem Discounter zu kaufen, ist es häufig, nach E-Bike Sonderangeboten von namhaften Herstellern, Rabattaktionen oder Auslaufmodellen Ausschau zu halten. Genau wie auch Smartphones verändert sich der Markt für E-Bikes stetig und es kommen in kurzen Abständen viele neue Modelle auf dem Markt – dann muss Platz geschafft werden und Altes wird günstiger verkauft, obwohl die Technik noch immer gut ist. Es lohnt sich also, die Augen offen zu halten, wenn man beim Kauf eines E-Bikes Geld sparen, sich aber kein Modell vom Discounter kaufen möchte.

Das E-Bike vom Markenhersteller – warum lohnt sich der Kauf?

Es hat durchaus Gründe, warum ein E-Bike 3.000 Euro oder mehr kostet. Dann besteht beispielsweise der Rahmen nicht mehr aus Aluminium, sondern aus leichtem und stabilem Carbon – und dieses Material ist teuer. 

Auch die Technik ist weitaus ausgeklügelter: Neben einem multifunktionalen Display mit Touchscreen gibt es häufig verschiedene Programme, Benutzerprofile und viele weitere Extras, die günstige E-Bikes nicht besitzen. Beispielsweise haben hochwertige E-Bikes oft eine Lauf-Unterstützung. Wenn man das E-Bike einen Berg oder sogar einer Treppe hochschieben muss, hilft das Elektrorad mit.

Somit zeigt sich: Ehe man vorschnell ein E-Bike vom Discounter kauft, ist es sinnvoll, lieber ein hochwertiges Produkt einer bekannten Marke zu erwerben. Auch wenn dieses etwas mehr kostet, wird man daran ganz sicher über viele Jahre hinweg viel Freude haben. 

Bitte bewerte diesen Ratgeber-Artikel! 🙂
[Total: 0 Average: 0]

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *