Skip to main content

RAD Hamburg

Die Fahrradmesse für (e-) Biker entwickelt sich

RAD Hamburg Messe Bereits zum dritten Mal fand die Fahrradmesse RAD HAMBURG im Rahmen der „oohh! Freizeitenmesse“ vom 5. – 9- Februar mit rund 60 Ausstellern statt. Ein Schwerpunkt der Messe liegt auch in diesem Jahr auf dem Trend-Thema E-Bikes. Da darf ebikeers natürlich nicht fehlen. Also Grund genug für uns dort mal vorbei zu schauen und für euch die Neuheiten und Trends anzusehen!

E-Bike News 2020

Auf der RAD Hamburg konnten wir einige Neuheiten aus den Bereichen E-Bike und Zubehör betrachten. Ein paar Highlights haben wir mal herausgepickt.

HNF Nicolai XD3 ALL-TERRAIN

HNF Nicolai XD3 ALL-TERRAIN Das 2015 gegründete Unternehmen steht inzwischen für innovative E-Bikes, auf höchstem Qualitätsniveau. Dass das so ist, konnten wir in einem ersten HandsOn-Test mit dem brandneuen XD3 ALL-TERRAIN bestätigen. Dabei handelt es sich um ein gepimptes Premium S-Pedelc, das nicht nur mit 45 km/h pfeilschnell abgeht, sondern auch keine Wünsche offen lässt. In Fachkreisen war dieses Modell auf der Messe schon bekannt und wurde überall als „geiles Funrad“ wiedererkannt. Und ja, es macht Spaß, aber es ist auch ein seriöses und ernsthaftes E-Bike.
Wohin man schaut, sind nur Komponenten auf Goldstandard-Niveau verbaut: den neuen und stärksten Bosch Performance CX Motor, den größten 625 Wh Bosch-Akku, Supernova M99 Lichtanalage, Kiox Display, Wingee Schutzblech-Gepäckträger, Rockshox Recon Federgabel, Gates Antriebsriemen und so weiter. Mit dem optionalen Doppelakku lässt sich das S-Pedelec auf satte 1.125 Wh bringen! Um herauszufinden, ob sich der erste positive Eindruck des XD3 auch im Alltag widerspiegelt, haben wir uns schon zu einem Einzeltest verabredet – ebikeers wird berichten!

Flyer E-Mountainbikes Upro3 und Upro1

Flyer war ebenfalls vertreten und zeigte sein vollgefedertes E-Mountainbike Uproc3, das Hardtail Uproc1 mit neuem Bosch-Antrieb, sowie Crossover E-Bikes der Goroc Serie und ein kompaktes Faltrad.

Faltrad Gocycle GX

Faltrad Gocycle GX
Apropos Faltrad. Zugegeben, Falt- oder Klappräder sind sehr praktisch, aber keines Weges in irgendeiner Form ästhetisch. Dass das auch anders geht, zeigte uns Gocycle, die wirklich spannende und ästethische Falträder bauen. Und wo andere sich innovativ selbst auf die Fahne schreiben, zeigt Gocycle, dass sie es auch sind.
Richard Thorpe ging als Entwicklungsingenieur vom Formel 1 Autobauer McLaren weg und erfand das Thema Fahrrad mit seinem Wissen um Design und Leichtbau ganz neu. Das Resultat kann sich mit dem neusten Modell Gocycle GX sehen lassen.
Durchdachte Funktionen und Design wohin man schaut: Tagfahrlicht, ein fast wartungsfreier Antrieb, integrierte Batterieanzeige und viele kleine Funktionen, die selbst Faltradskeptiker neugierig machen. Auch dieses E-Bike wollen wir uns noch in einem Einzeltest näher ansehen!

Zubehör – Emulsion gegen platte Reifen

Auf der RAD HAMBURG zeigte NB Kontor seine Lösung für ein uraltes Fahrradfahrer-Problem: Platte Reifen. Mit dem Namen „PRO-F-I Reifen-Impfung“ erhält man eine Emulsion, die einmalig in den Fahrradschlauch eingefüllt wird und diesen dann dauerhaft auch gegen Löcher schützt.
NB Kontor Profi Reifen Impfung

Die „Impfung“ erfolgt einmalig mit 100 ml pro Reifen. Die Flasche reicht für 2 Fahrräder.

Die Wirkungsweise wurde vom TÜV geprüft und soll eindringende Gegenstände und Einstiche von bis zu fünf Millimetern zuverlässig abdichten. Der gute Mann am Stand konnte das Eindrucksvoll zeigen, indem er die zuvor eingestochenen Werkzeuge unter Wasser wieder aus dem Reifen zog. Die Emulsion ist für alle Arten von Fahrrädern und E-Bikes, E-Scootern und Rollstühlen geeignet.

Zubehör – Blinkender Fahrradhelm

Lumos blinkender Fahrradhelm Eine prinzipiell clevere Idee ist das Konzept des blinkendes Fahrradhelmes von Lumos. Das Ergebnis einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne besitzt nicht nur Vorder- und Rücklicht. Der Fahrradhelm kann darüber hinaus auch vorne und hinten beim Abbiegevorgang blinken. Wie das konkret funktioniert und ob sich das in der Praxis bewährt, wollen wir demnächst in unserem Fahrradhelm-Test ausprobieren.

RAD HAMBURG Besonderheiten

Insgesamt hat uns der Besuch auf der RAD HAMBURG gut gefallen. Die Messe hat noch nicht die Größe der Velo oder der Eurobike, aber das macht auch ihren Charme aus. So war die Halle gut gefüllt, aber nicht so überlaufen, dass nichts mehr vor oder zurück ging. Weiterer Pluspunkt in der B-Note: Die Preise für Kaffee und andere Köstlichkeiten lagen auf ganz normalem Bäcker-Niveau.
Auch Bernd Aufderheise, der Geschäftsführer der Hamburg Messe, war auf unsere Nachfrage hin sehr positiv gestimmt: „Das Konzept der oohh! mit der Vielfalt an Themen und Formaten trifft den Zeitgeist. Unsere Erwartungen haben sich rundum erfüllt“.
Damit hat er einen wichtigen Punkt getroffen. Denn ein großer Vorteil der RAD Hamburg ist die Einbettung in den Rahmen der „oohh! – Die FreizeitWelten“. Darunter verbergen sich 6 Outdoor-Messen mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Besucher zahlen nur 1 Ticket und können alle 6 Messen besuchen.
Zudem denken sich die Veranstalter der RAD allerhand aus, um sich gegen andere Fahrradmessen in dem Bereich zu behaupten – erfolgreich wie wir finden.

Vorträge

Vortrag bei der RAD HAMBURG So finden ständig unterschiedliche Vorträge statt. Die Long Distance Biker stehen dabei täglich auf der Rad-Bühne mit ihren packenden Erfahrungsberichten.
Carsten Grütter umradeldete in einem Jahr die Welt
Die unterschiedlichen Abenteurer haben bei ihren beeindruckenden Radtouren vielseitige Gesichter und Orte rund um den Globus bereist. Besonders hat uns der Vortrag von Carsten Grüttner gefallen, der eine Unternehmensumstrukturierung zum Anlass nahm, auszusteigen, um sich mit seinem bepackten Fahrrad auf eine einjährige Weltreise zu begeben.
In seinen täglichen Vorträgen „Bikeload – Mit dem Rad um die Welt“ berichtet er eindrucksvoll von seiner Tour: er trifft in Alaska auf Bären, kämpft in Bolivien mit der Höhenkrankheit und lernt den Umgang mit der Einsamkeit.

Fahrrad Parcours

RAD Hamburg – Parcours für E-Bikes Für Besucher war zweifelsfrei eines der großen Highlights der Fahrrad Parcours, der sich direkt in der Halle befindet. Dort konnten die am Stand der Hersteller ausgeliehenen Fahrräder und E-Bikes Probe gefahren werden. So kann man sich einen guten ersten Eindruck verschaffen. Allerdings würde ich den Veranstaltern empfehlen, den Parcours noch etwas größer zu gestalten. Zwar ist die aktuelle Fläche wirklich nicht klein, aber in Verbindung mit anderen Fahrradfahrern ist man mehr mit der Strecke beschäftigt, als sich richtig auf das Rad konzentrieren zu können. Dennoch eine tolle Sache, dass es so etwas gibt.

Fahrrad Werkstatt

Ein weiterer toller Service war die Fahrradwerkstatt oder besser gesagt Fahrradinspektion. Besucher konnten am Eingang ihr Fahrrad abgeben und am Ende des Besuchs wieder mitnehmen. In der Zwischenzeit wurde das eigene Fahrrad oder E-Bike auf Herz und Nieren geprüft: Bremsen, Pedalen, Zustand von Verschleißteilen, Nachziehen von Schrauben, Einstellen der Gangschaltung und Weiteres mehr.

Resümee RAD Hamburg

Insgesamt war es die RAD HAMBURG aus unserer Sicht eine gute Auftaktveranstaltung für das Jahr 2020. Viele der hier ausgestellten Modelle und Produkte werden wir im Laufe des Jahres noch öfters in Form von Einzeltests und Videos zu sehen bekommen. Wir freuen uns auf die nächste Ausführung.

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *